­čÖł­čÖŐ­čÖë Angst vor Gef├╝hlen?

collage photo of woman

In meiner Arbeit ist es von zentraler Bedeutung, Menschen dabei zu unterst├╝tzen, wieder in Kontakt mit sich selbst zu treten, ihre innere Welt zu erkunden und ihre Gef├╝hle und Stimmungen bewusst wahrzunehmen und zu akzeptieren. Dieser Prozess des Selbstwiederentdeckens kann tiefgreifende Ver├Ąnderungen in ihrem Leben bewirken.

Wir alle wachsen mit bestimmten Vorstellungen dar├╝ber auf, welche Gef├╝hle in unserer Gesellschaft oder innerhalb unserer Familien akzeptabel sind. Beispielsweise lernen viele von uns, dass Jungen nicht weinen sollten oder dass M├Ądchen nicht w├╝tend sein d├╝rfen. Diese sozialen Normen pr├Ągen unser Verst├Ąndnis von Emotionen und beeinflussen, wie wir mit ihnen umgehen.

Erlauben wir uns, unsere Gefühle in ihrer vollen Bandbreite zu erleben, oder versuchen wir, unangenehme Emotionen zu unterdrücken und loszuwerden? 

Haben wir m├Âglicherweise Angst vor bestimmten Emotionen?

Um dem ganzen etwas besser auf die Schliche zu kommen eigenen sich Grafiken und Auflistungen von Gefühlen. 

Eine bew├Ąhrte Anordnung ist das Rad der Emotionen des amerikanischen Psychologen┬áRobert Plutchik, der bereits 1980 seine Emotionstheorie vorstellte.

Er ordnete die Emotionen und Gef├╝hle auf einem Kegel an, der aufgeschnitten wie ein Rad aussieht. Die Anordnung ist folgenderma├čen:

  • ├Ąhnliche sind nebeneinander
  • gegens├Ątzliche sind gegen├╝ber
  • intensivere weiter innen
Rad der Emotionen nach Robert Plutchik

Die Angst vor Gef├╝hlen

Die Angst vor Gef├╝hlen wird oft als „Gef├╝hlsphobie“ oder „Affectiophobie“ bezeichnet. Es handelt sich um eine emotionale Herausforderung, bei der jemand Angst vor eigenen oder den Gef├╝hlen anderer hat.

Hier sind einige m├Âgliche Gr├╝nde f├╝r die Angst vor Gef├╝hlen:

  1. Vergangene Traumata: Menschen, die traumatische Erfahrungen in ihrer Vergangenheit gemacht haben, k├Ânnen Angst vor Gef├╝hlen entwickeln, da diese mit negativen Erinnerungen oder Schmerz in Verbindung gebracht werden.
  2. Unbekanntes oder Unsicherheit: Einige Menschen haben Angst vor ihren eigenen Gef├╝hlen, weil sie nicht wissen, wie sie mit ihnen umgehen sollen. Sie bef├╝rchten, dass Emotionen au├čer Kontrolle geraten k├Ânnten.
  3. Gesellschaftlicher Druck: In manchen Kulturen oder Gesellschaften wird das Zeigen von Emotionen als Schw├Ąche betrachtet. Dies kann dazu f├╝hren, dass Menschen ihre eigenen Gef├╝hle unterdr├╝cken oder verleugnen.
  4. Angst vor Ablehnung: Menschen k├Ânnen Angst vor ihren eigenen Gef├╝hlen haben, weil sie f├╝rchten, dass diese sie verletzlich machen und sie dadurch von anderen abgelehnt werden k├Ânnten.
  5. Soziale Ängste: Die Angst vor Gefühlen kann auch mit sozialen Ängsten in Verbindung stehen, bei denen Menschen Angst vor der Reaktion anderer auf ihre Emotionen haben.
Es ist wichtig zu beachten, dass die Angst vor Gef├╝hlen eine normale Reaktion sein kann, die jedoch in einigen F├Ąllen extrem oder l├Ąhmend werden kann. Wer nie gelernt hat, mit bestimmten Emotionen umzugehen kann auch unter der Angst vor Kontrollverlust leiden, also die Bef├╝rchtung, im Extremfall die Beherrschung zu verlieren. 

In solchen F├Ąllen kann professionelle Hilfe, wie die Beratung durch einen Psychologen oder Therapeuten, n├╝tzlich sein, um die Ursachen der Angst zu verstehen und Wege zu finden, damit umzugehen.

Wie sieht es bei euch aus?

Welche Emotionen und Gef├╝hle k├Ânnt ihr in eurem Inneren wahrnehmen?┬á

Welche davon begr├╝├čt ihr mit offenen Armen, welche m├Âchtet ihr am liebsten meiden, und gibt es welche, die ihr am liebsten nie erleben w├╝rdet?

Wie ihr auf diese Emotionen reagiert, kann einen bedeutenden Einfluss auf eure Lebensqualit├Ąt haben.

Bleibt ihr ruhig und gelassen, wenn diese Gef├╝hle auftauchen, oder versucht ihr, sie zu verdr├Ąngen?┬á

Oder vielleicht k├Ąmpft ihr aktiv dagegen an, um diese Emotionen zu bew├Ąltigen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass Emotionen ein natürlicher und wichtiger Teil des menschlichen Lebens sind. Sie dienen dazu, uns Informationen über unsere Umgebung und unsere Bedürfnisse zu vermitteln. 

Das bewusste Erkennen und Akzeptieren unserer Gefühle kann dazu beitragen, dass wir uns selbst besser verstehen und gesündere Wege finden, mit ihnen umzugehen. 

Dieser Prozess kann dazu beitragen, innere Konflikte zu l├Âsen und letztendlich zu einem ausgeglicheneren und erf├╝llteren Leben f├╝hren.

 

Weiterf├╝hrende Links

Nach oben scrollen
Skip to content